Kaninchen im Sommer

Kaninchenfreunde aufgepasst! Setzen Sie Ihren „Hoppler“ nicht gleich aus dem Winterquartier auf die fette Wiese! Zwar ist der Bodenfrost nun vorbei, doch können die kleinen Bäuche das frische, eiweißreiche Futter nicht gleich vertragen. Häufig werden die Kleinen von Trockenfutter und Heu direkt ins Freie, in ihr Gehege gesetzt. Das ist gut gemeint. Doch die Verdauung der Tiere muss sich erst an das frische Grün anpassen. Während die „alte Wiese“ noch sehr mineralstoffhaltig ist, schießt sie mit den ersten warmen Strahlen in die Höhe. Da der Boden ausgeruht ist, enthalten die Pflanzen sehr viel Eiweiß, das im Verdauungskanal gären kann. Hier muss sich die Darmflora erst an die neue Nahrung anpassen! Beginnen Sie den Ausflug mit einigen Minuten täglich und steigern Sie langsam den Aufenthalt im Freien. Kräutermischungen können diesen Vorgang der Umstellung unterstützen. Wir benutzten „Darmvital“ und andere Produkte aus der Natur. Sind die Tiere dann auf reine „Grünfütterung“ umgestellt, so brauchen die häufig kein Wasser, was manche Tierbesitzer beunruhigt.

Haben Sie ihren Schützlingen ein Freigehege  spendiert, so achten Sie bitte darauf, es auch geeignet abzudecken. Es gibt Greifvögel!

Kontrollieren Sie bitte mehrmals wöchentlich Bauch und Hinterbeine. Dazu greifen Sie die Tiere in der Nackenfalte und drehen diese auf den Rücken. Häufig kommt es, besonders bei einem feuchten Untergrund,  unbemerkt zu Entzündungen im Leistenbereich. Dort haben die Kaninchen Hautdrüsen, die sich entzünden können. Nässt die Haut, was auch bei Verletzungen geschehen kann, legen die Fliegen ihre Eier dort ab, die sich innerhalb von Stunden entwickeln und es kommt zum Befall mit Fliegenmaden. In der Praxis werden diese Patienten häufig von der Oma vorgestellt, die während der Ferien auf die Tiere aufpassen muss. Mit etwas Glück sieht sie den „Wurm“, die Maden, noch rechtzeitig. Leider ist es aber oft schon zu spät, sodass dieser Befall so extrem ist, dass wir nicht mehr helfen können.  Infos: Praxis   Infos: Shop

Über Dr. Frank Apfel

Ich betreibe seit über 20 Jahren eine ganzheitlich ausgerichtete Kleintierpraxis in Rees, am Niederrhein.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s