Dr. Apfel – Medizin aus der Natur

„Dr. Apfel – Medizin aus der Natur“ titelt die Zeitschrift „meine Familie und ich“ in einer Ihrer letzten Ausgaben. Nun, dieser interessante Artikel bezieht sich auf die Inhaltsstoffe dieser schönen Frucht.                                                                                                                 Dies könnte auch ein Motto für unsere Tierarztpraxis sein, die wir nun schon seit nahezu 20 Jahren betreiben. „Dr. Apfel – Medizin aus der Natur.“                                                 Schon dem legendären Pfarrer Kneipp wird die Erkenntnis zugesprochen, dass viele Erkrankungen einem Mangel zugeschrieben werden können, dem wir Menschen und auch unsere Haustiere unterliegen.                                                                                                     „Ein Mangel?“, werden Sie sagen. „Das geht doch gar nicht in unserer heutigen Zeit von Konsum und Überversorgung, in der wir rund ums Jahr auf nahezu alle Nahrungsmittel zugreifen können, ob, vermeintlich frisch, gefroren oder konserviert. Noch dazu nehmen viele von uns sogenannte Nahrungs-ergänzungsmittel, die für Mensch und Tier, ja angeblich für die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten, angeboten werden, zu uns. Was soll das da, von wegen Mangel?“                                                                                                          Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass es noch nie in der Geschichte der Menschen und Tiere eine so gute medizinische Versorgung gab wie heute und es dennoch so scheint, als ob Tiere und Menschen zwar immer älter aber auch immer kranker werden? Das die sogenannten „Zivilisationskrankheiten“ nahezu explosionsartig zu zu nehmen scheinen, wo es uns doch noch nie so gut ging, wie heute?                                                                                Es sind die Umwelteinflüsse, meinen Sie?                                                                                Nun sicherlich machen die auch einen gewissen Prozentsatz aus. Doch, um wie viel sauberer ist unsere Welt in den letzten 20, 30 Jahren geworden?                                         Die Natur, der liebe Gott, oder wie immer sie das nennen wollen, was hinter der Entwicklung steht, die sich in den letzten paar Millionen von Jahren hier auf unserer schönen Erde vollzogen hat, ist einem genialen Plan gefolgt, in der alles aufeinander abgestimmt ist. Und damit wir, wir Menschen aber auch die Tiere, in dieser, nicht immer so freundlichen und friedlichen Welt, überleben können, haben wir, von unseren Vorfahren, ein fantastisches Immunsystem mit auf unseren Weg bekommen, das uns dabei helfen soll zu Überleben.                                                                                                             Aber dieses Immunsystem brauch für seine Werkzeuge und Abwehrmechanismen die richtigen Zutaten, um letztendlich auch erfolgreich arbeiten zu können. Versagt es oder arbeitet in die „falsche“ Richtung erkranken wir oder leiden an allergischen Erscheinungen.

Natürliche Stoffe, naturnahe Lebensmittel. Lassen Sie uns dieses Wort nochmals aussprechen „Lebens-Mittel“. Das sind Substanzen, die wir alle zum Leben brauchen. Stoffe, auf die sich unser Organismus und der unserer Tiere in der Entwicklung eingestellt haben. Und natürlich bedeutet dies hier tatsächlich „Natur“ und nicht naturähnlich oder naturnah oder – identisch.                                                                                                           Und hier müssen wir auf den Punkt kommen: Wie ernähren sich Naturmenschen oder die wilden Tiere?                                                                                                                                Auch in unserer, noch so technisierten Welt, muss ich Ihnen sagen: „Ja, wir sind noch immer Jäger und Sammler. Wir sind in vielen Dingen noch immer der Neandertaler, der Wolf, die Wildkatze oder das Wildpferd.                                                                                Sicher, wir brauchen nicht mehr selber zu jagen und zu sammeln, aber das Verlangen nach den Stoffen und deren natürlichen Zusammensetzung, nach den „Lebens-Mitteln“, nach denen unsere Körper und unsere Tiere verlangen und deren wir bedürfen, um eben zu „funktionieren“ und um möglichst allen Krankheiten zu begegnen, hat sich in den letzten tausenden von Jahren nicht geändert.                                                                            Industriell bearbeitete Nahrung, mag laut Analyse, den Zahlen nach, zwar den berechneten Bedürfnissen von Mensch und Tier entsprechen, doch die Sunne der einzelnen Bestandteile kann, meiner Meinung nach nie das bereits Fertige, das Ganze ersetzten. Und der Apfel, den ich vom Baum esse, der lebt ja schließlich noch!

Im Falle einer Erkrankung ist es somit ein wesentlicher Faktor die Fress- und Fütterungsgewohnheiten der Patienten zu beurteilen, um auch von dieser Seite die Genesung zu unterstützen.

Über Dr. Frank Apfel

Ich betreibe seit über 20 Jahren eine ganzheitlich ausgerichtete Kleintierpraxis in Rees, am Niederrhein.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s